Rundumkennleuchten

Die aktuell  am häufigsten anzutreffende LED-Kennleuchtentechnik ist bei Nacht und direktem Sichtkontakt in geringem Abstand sehr lichtstark,

verliert aber im Gegensatz zur historischen Halogentechnik bei fehlendem direkten Sichtkontakt und Tageslicht erheblich an Warnwirkung.


Bei der Halogentechnik wird der Lichtstrahl durch einen Spiegel (optimaler Weise ein Parabolspiegel) gebündelt und erreicht dadurch eine bessere

Fern-Warnwirkung als aktuelle LED-Varianten, wenn klare Lichthauben ohne Lichtstreuung Verwendung finden.

Unterschiede der Lichttechnik veranschaulicht die Wirkungsweisen. Die Unterschiede der Lichtstärken von Halogen, Xenon und LED-Technik belegt ein Schaubild aufSeite 7 aus einem Katalog der Fa. Hella. Menschliche Wahrnehmung ist subjektiv, lichttechnische Meßwerte sind überzeugend. Trotz der von Fa. Hella eingesetzten und am Markt stark vertretenen LED-Technik sind die Meßergebnisse klar für die historische Halogentechnik als Optimum im Punkt Erkennbarkeit und damit Sicherheit auf der Straße


LED-Matrix Erkennbarkeit:

 

 Die Erkennbarkeit der Schriften und Symbole aus größerer Distanz ist nicht immer sichergestellt. Nachts ist der Lichtkontrast zum Umfeld so stark, dass die Lesbarkeit leidet. 

 

Bei Verwenung von durchlaufenden Einzelpfeilen zur Verkehrslenkung nach rechts oder links könnte die Fern-Wirkung im Punkt Deutbarkeit verbessert werden.

 Eine Nachtabsenkung der Helligkeit trägt generell zur Lesbarkeit bei.


 Euroblitz und Co - Leuchten zur Schnellabsicherung

 

Bei den Leuchten zur Schnellabsicherung ist die Xenon-Technik am häufigsten anzutreffen. LED-Lösungen finden sich auch, z.B Euroblitz-Kompakt, jedoch kann die Wirkung bei Tageslicht nicht als effektiv eingestuft werden.

Dass heute eine gute alternative auf LED-Basis verfügbar sein könnte, zeigt die Taschenlampe X21R von Fa. Led Lenser. Eine vorgesetzte gelbe Plexiglasscheibe und der eingestellte Fokus in Kombination mit dem Doppelflash-Modus verdeutlichen wie eine LED Warnlampe für Tageslichtanwendung aussehen könnte.

Video zum Warnleuchtenvergleich

In dieser Lichtstärke könnte diese Lampe jedoch nur bei Tageslicht und zur Absicherung aus Distanz (z.B. Schnellverkehr auf Autobahnen und Fernstraßen) eingesetzt werden.

Vor dem Hintergrund, dass heute die meisten Fahrzeugführer die Technik ihrer Fahrzeuge mit diversen Automatikassistenzsytsemen nutzen und zusätzlich durch die multimediale Umwelt stark abgelenkt sind, sollte auch die Warntechnik optimal sein, um die Aufmerksamkeit der herannahenden Verkehrsteilnehmer zu erreichen. Geistig abwesende Fahrzeugführer sind immer wieder Auslöser für folgenschwere Unfälle - auch an bereits abgesicherten Einsatzstellen.