Straßenverkehr


 


Im Handel sind eine Vielzahl von kompakten Warnlampen oder Taschenlampen mit Warnlampen-(Blink-) Funktion erhältlich, die im Falle einer nächtlichen Pannen- oder Unfallsituation die Erkennbarkeit der Gefahrenstelle erhöhen können.

Bei Tag ist die Warnwirkung dieser Lampen durch die geringe Helligkeit gegenüber dem Tageslicht quasi nicht vorhanden!

LED-Technik hat, neben einer hohen Lebensdauer der Leuchtmittel,

Lebensrettende Informationen bei Verkehrsunfällen für Feuerwehr und Rettungsdienst


In den letzten Jahren wurden die Fahrgastzellen bei Fahrzeugen PKW durch Metalle in den Fahrgastzellen verstärkt und durch sicherer konstruiert. Bei einem Unfall wird die Feuerwehr hierdurch vor neue Herausforderungen gestellt: Mit den vorhandenen technischen Geräten muss im Notfall dieser Sicherheitsraum des Fahrzeugs zerstört werden, um Unfallopfer aus dem Fahrzeug zu bergen. Fahrzeugbatterien, Gasgeneratoren für die Airbags und die Airbags selber sind weitere Bauteile, die im eingetretenen Notfall eine Gefahr für Opfer und Retter bei der Rettung darstellen können.

 Eine kompakte, robuste, kleine Warnlampe, die ihrem Namen auch gerecht wird


In den letzten 10 Jahren wurden viele im Handel befindlichen Lampen (einige hiervon auch in amtlich genehmigter Bauart ausgeführt), die als Warnlampen verkauft werden, auf ihre Tauglichkeit zur Absicherung von Gefahrenstellen verglichen. Wenn dabei die Blitzlampen, wie Sie einige Reifen- und Pannendienste, Feuerwehr und Polizei verwenden, unberücksichtigt bleiben, tragen die meisten Leuchten die Namensergänzung "Warn-Leuchte" zu unrecht. Ihre Signalwirkung, die zu mehr Sicherheit  an Gefahrenstellen beitragen soll, wird durch die geringe Lichtintensität - im Besonderen am Tag - nicht erreicht.

Bei der Verwendung eines eingebauten Navigationssystems im Auto wird eine Gefahrenmeldung angezeigt. Der Nutzer muß die Meldung quittiert, um die Anzeige des Navigationsgerätes weiter zu nutzen.

Bei dieser Landstraße findet sich kein Hinweis auf das größere Unfallpotential in der folgenden Nacht.


Nachts ist die Gefahr für Fußgänger auf unbeleuchteten Straßen ohne Gehweg und die Schwere der Unfallverletzungen besonders groß. Beleuchtung, Sichtweite und gefahrene Geschwindigkeit sind oft nicht den Bedingungen der Dunkelheit angepasst und Personen auf der Fahrbahn werden dann nicht oder erst zu spät erkannt.

Aha-Effekt für Anfänger und "alte Hasen"

Im Gegensatz zum Verkehr auf der Strasse verläuft die Kollision auf dem Übungsplatz des Sicherheitstraining  mit der Wasserwand ohne Schaden für Fahrzeug und Insassen.

Der Preis für ein Verkehrssicherheitstraining liegt im August 2010 für PKW zwischen 100 und 200€ für einen Tag. Dieser Betrag schreckt sicher manchen Verkehrsteilnehmer von dem Besuch ab und in Kombination mit vielen Jahren (unfallfreie?) Fahrpraxis erscheint ein Kurs vielleicht auch als überflüssig.