>> zu den Stichworten

Absichern von Pannen- und Unfallstellen


 

fertig ! .....?


Immer wieder kommt es an Pannen- und Unfallstellen zu folgenschweren Unfällen durch nachfolgende Fahrzeuge. Die Gründe hierfür sind vielfältig, aber durch umsichtiges Handeln mit dem passenden Hintergrundwissen kann die Unfallgefahr reduziert werden

 

Anmerkung zu dieser Internetseite:

Das Bildmaterial darf frei - mit einem Verweis auf dieser Internetseite - verwendet werden. Die überwiegende Anzahl der Aufnahmen stammt aus dem Bereich der Hilfeleistung (KFZ-Black-Box) und ist nicht" gestellt".

.
 




Durch die elektronischen Kommunikationsmedien sind viele Verkehrsteilnehmer nicht nur gedanklich nicht mehr "auf der Straße", sondern auch mit ihren Blicken. Sie befinden sich während dieser Zeit im "Blindflug".



Mit einer "Absicherung" (???) dieser Art werden Pannenfahrzeuge leicht einmal übersehen....




...und wenn ein Fahrzeug nach rechts abdriftet kann diese fatale Folgen haben.
 


Das Sichtfeld eines Fahrers bei dichtem Verkehr und zu geringem, aber im Alltag oft anzutreffenden Fahrzeugabstandes:

Durch den ebenfalls zu geringen Abstand des Warndreieckes  hat der Fahrer keine Zeit für ausweichende Lenkmanöver.

 

Das Sichtfeld bei LKW in "Kolonne":



Der LKW-Fahrer des 2. LKW ist nicht sichtbar.

Fazit: Er hat auch keinen Sichtkontakt auf die Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen.


Erst kurz vor den Fahrzeugen auf dem Seitensteifen hat er Sichtkontakt. Beim Pendeln nach rechts kann dies fatale Folgen haben.

Hier wird deutlich, welche Bedeutung Warnsignale (Warndreieck, ggf. Warnlampe) in ausreichendem Abstand vor Gefahrenstellen haben.

 

Ein Unfall durch einen nach recht driftenden LKW, der noch vergleichsweise harmlos verlief:



Der linke Außenspiegel wurde abgefahren und fliegt durch die Luft auf den Seitenstreifen.



Damit Sie optimal für den Notfall ausgerüstet sind, sollte Ihre Ausrüstung optimal sein:

 

 

 


Die Warnweste: 

 


Die Verwendung einer Warnweste ist keine Garantie dass

anderen Verkehrsteilnehmern Sie rechtzeitig wahrnehmen!




Warnwestenpflicht in Deutschland

Seit April 2013 wurde über die Einführung einer Warnwestenpflicht in Deutschland diskutiert. Für gewerblich genutzte Fahrzeuge war dieses schon seit mehreren Jahren verpflichtend und viele Bürger hatten sie auch schon in ihren privat genutzten Fahrzeugen. Warnwesten bieten eine wesentlich bessere Erkennbarkeit von Personen im Straßenverkehr und sind für wenige Euro erhältlich. Vor diesem Hintergrund war eine Gesetzesregelung lange überfällig.

Am 01.Juli.2014 wurde in Deutschland die Mitführung einer Warnweste für alle in Deutschland zugelassenen PKW, LKW und Busse verpflichtend. Motorräder sind davon ausgenommen und Wohnmobile nicht im Gesetz erwähnt.

Das Tragen der Westen bei Unfällen und Pannen ist ebenfalls durch die Gesetzesänderung nicht als verpflichtend geregelt.

 

Vor dem Hintergrund der Gefahrenreduzierung an Unfall- und Pannenstellen ist diese Gesetzesregelung nicht optimal:

Warum

  • werden nicht alle motorisierten Verkehrsteilnehmer integriert?

  •  betrifft dieses Gesetzt nur in Deutschlang zugelassene Fahrzeuge?

 





Haben Sie Warnwesten im Auto,...



...auch für jeden möglichen Mitfahrer incl. Ersatzwesten ?

Begründung folgt :-)



Sind die Westen gut erreichbar...



...und vor Sonnenstrahlen geschützt? 

Die fluoreszierenden (Leucht-) Farben sind UV empfindlich und verblassen durch Sonnenstrahlen.
Die Tageswarnwirkung wird dadurch reduziert.



Bei diesem LKW war das Notfallset im Staukasten an der Fahrerseite. Die Entnahme ist hier lebensgefährlich!



Beim PKW sind Warnwesten und Warndreieck im Kofferraum nicht optimal untergebracht, denn er könnte bei einem Auffahrunfall verklemmt und nicht mehr zu öffnen sein und bei der Entnahme aus dem Kofferraum stehen Sie im Falle von nachfolgenden auffahrenden Fahrzeugen im Gefahrenbereich.Bei Gepäck im Kofferraum liegt die Notfallausrüstung möglicherweise auch darunter verborgen und nicht schnell verfügbar.



Welche Farbe bevorzugen Sie?

Orange hat einige Vorteile: Im Herbst gibt es viele Gelbtöne am Straßenrand, hier hat Orange hat einen besseren Warnkontrast zum Grünwuchs am Straßenrand. Bei gelben Westen sind öfter Farben im Umlauf, deren Fluoreszens nicht optimal ist.





Verschmutzte Westen sollten erneuert werden. Der Begriff Warnweste ist für sie unpassend.




Nur bei geschlossen Westen ist die Warnwirkung optimal.




Die Warnweste in Kombination mit Winkzeichen
zur Warnnung des nachfolgenden Verkehrs:

 

 

 


Wirkung am Tag

Nachtwirkung
Wirkung in der  Nacht
 

Durch das Falten und Halten der Warnweste kann diese erheblich dazu das warnende Winkzeichen besser erkennbar werden.

Anmerkung:

Verkehrslenkungen sind hoheitliche Maßnahmen, die der Polizei und den angrenzenden Organisationen vorbehalten ist. Der Hinweis auf Gefahrenstellen und Maßnahmen zur Vermeidung von Folgeunfällen und Gefahrenabwendung stellen eine Ausnahmesituation dar.

 

 

 

Weitereführende  Informationen  >> Warnwesten - Vielseitig einsetzbar  

 


 


Das Warndreieck:

 





Der Standard bei Warndreiecken ist leicht und billig.
Leicht bedeutet auf der Straße, dass die Dreiecke bei Wind oder durch den Luftzug vorbeifahrender Fahrzeuge umkippen oder weggeweht werden können. Billig führt dazu, dass bereits beim Aufklappen der Dreiecke oder Herausklappen der Aufstellbeine Teile abbrechen. Dadurch wird die Warnwirkung "aufgehoben".


Warndreieckversionen gibt es von 700g bis 2,4 kg. Das abgebildete liegt bei 2 kg und hat neben einem robusten Dreieckverschluss an der Spitze standsichere Füße, die in Gummikappen enden. Sie erhöhen die Standfestigkeit und ermöglichen auch die lackschonende Aufstellung auf dem Fahrzeugdach.    (Erläuterung folgt)



Machen Sie sich mit der Aufstellung vertraut, bevor Sie es im Notfall benötigen. Wenn die
Füße nicht alle oder vollständig herausgeklappt werden ( auf dem Bild links sind sie nicht richtig herausgeklappt ), ist die Standsicherheit zusätzlich reduziert.

Damit das Warndreieck optimal wirken kann, muss es ....


 ...vor der Kurve aufgestellt werden...



...hinter der sich die Gefahrenstelle befindet.



Auch auf gerader Straße muß ein ausreichender Abstand, (z.B. bei Schnellstraßen und Autobahnen 200m - dies sind 4 Leitpfosten ) genutzt werden, damit nachfolgende verkehrsteilnehmer Reaktions-Zeit und -Weg haben.



Bei Unfällen im Stadtverkehr kann ein 2. Warndreieck hervorragend eingesetzt werden,


damit Pannen-  oder Unfallfahrzeuge zwischen den anderen Fahrzeugen besser lokalisiert werden können.



Auf die geöffnete Heckklappe gestellt hat das Warndreieck einen noch höheren Standort und ist besser erkennbar.

Bauen Sie das Warndreieck bei Ihrem Fahrzeug zusammen.

Personenerkennbarkeit in der Nacht... (große Datei - CD Qualität !)




Die Warnblinkanlage
:

 






Offene Hecktüren...



...oder offene Ladebordwände verdecken die Warnblinkanlage und machen sie unwirksam.




 Aufmerksamkeit      erregen       - Im "Verkehrsgewimmel"   auffallen 

 





Frühzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern bemerkt zu werden erhöht die Sicherheit an Pannren- und Unfallstellen.

Am Tag sind



Bewegung             in Kombination                 mit leuchtenden Farben


und in der Nacht


bewegtes oder blinkendes Licht


die optimale Art um im Verkehrsbild auzufallen.



Bei strahlendem Sonnenschein wird die Warnblinkanlage schnell übersehen. Die geöffnete Heckklappe in Kombination mit einer angehängten Warnweste "paßt" nicht ins typische Bild.
Die Heckklappe ragt über die normalen PKW- Abmessungen hinaus und ist dadurch über andere PKW hinweg sichtbar.

 

und so geht es...(große Datei - CD Qualität !)



Die im Luftzug vorbeifahrender Fahrzeuge wehende Warnweste erregt Aufmerksamkeit



Bei dichtem Verkehrsfluss oder Stau fahren einige Verkehrsteilnehmer schon vor dem Verzögerungsstreifen über den Seitenstreifen zur Ausfahrt. Bei einer Panne oder einem Unfall  in diesem Seitenstreifenbereich werden die Fahrzeuge schlecht erkannt, wenn nur eine Warnblinkanlage eingeschaltet wurde. Die geöffnete Heckklappe macht die Gefahrenstelle besser erkennbar.
Personen sollten jedoch nicht (wie hier im Bild) im Fahrzeug sitzen, sondern sich hinter der Leitplanke aufhalten.



Auch Motorräder und deren Fahrer/Beifahrer werden durch je eine Warnweste besser am Straßenrand erkennbar.

( siehe auch "Notfallset für Kradfahrer")
 

 



Umsichtig handeln:

Individuelle Situationen mit Negativbeispielen und Lösungsmöglichkeiten

 


Die Unübersichtlichkeit der Verkehrsverhältnisse und die unterschiedlichen und manchmal schnell  wechselnden Verkehrs- und Witterungsverhälnisse machen jede Gefahrenstelle auf oder neben der Straße individuell:


Bei strahlendem Sonnenschein oder den Dämmerungsstunden sind die Lichtkontraste gering und die tiefstehende Sonne kann die Sicht erheblich beeinträchtigen.





Sichtbeeinträchtigung durch Nebel, Regen, Schneefall, zusätzlich werden bei Niederschlag die Brems- und Anhaltewege länger.

 



Ein Motorrad ohne Zusatzabsicherung wird auf dem Seitenstreifen schnell übersehen.
(Maus-Klick auf's Bild ?)



Wenn die Straße frei ist und keine Geschwindigkeitbeschränkungen bestehen...





...werden auch unübersichtliche Kurven von manchen Verkehrsteilnehmern zügig durchfahren...





...wo möglicherweise hinter der Kurve ein Fahrzeug liegengeblieben ist.

Hier kommt der Fahrer mit dem Telefon an der Schulter telefonierend entgegen >> Lebensgefahr!!  << .





 

Vermeiden Sie besonders den Aufenthalt in den schraffierten Gefahrenbereichen:

 

 


In den meisten Fällen ist der sicherste Aufenthaltsraum zum Warten auf Hilfe der Grünstreifen hinter der Leitplanke.

Bei Unfällen oder Pannen auf der linken Fahrspur kann das Überqueren der Fahrbahn ohne Staubildung oder langsamen Verkehrsfluß nicht gefahrlos möglich sein.

Der Aufenthalt an der Mittelleitplanke oder im mittleren Grünstreifen ist dann gefahrloser.







Ein lebensgefährlicher Gang zum Fahrerhaus des Pannen-LKW an der Fahrbahnseite,....







...diese Situationen sind leider auch bei gut geschulten Personen zu beobachten. Eine Folge von Routine und mangelndem Gefahrenbewußtsein?








Verkehrsteilnehmer bleiben bereits bei leichten Auffahrunfällen mit ihren Fahrzeugen auf den Fahrspuren stehen.
Im Falle einer Kollision sollten die Beteiligten, falls es mit den Fahrzeugen noch möglich ist, auf den Seitenstreifen oder, wenn dieser nicht vorhanden ist, an den rechten Fahrbahnrand fahren.

Hat sich noch kein Stau gebildet, besteht sonst an dieser Stelle akute Unfallgefahr durch nachfolgende Fahrzeuge.

 

Gesetzestext § 34 StVO
"Unfall

(1) Nach einem Verkehrsunfall hat, wer daran beteiligt ist,
....
2. den Verkehr zu sichern und bei geringfügigem Schaden unverzüglich beiseite zu fahren,
....
(3) Unfallspuren dürfen nicht beseitigt werden, bevor die notwendigen Feststellungen getroffen worden sind...."
 

"Unfallspuren dürfen nicht beseitigt". Dieser Satz veranlaßt viele Verkehrsteilnehmer sich unnötig einer hohen Unfallgefahr auszusetzen und damit auch andere Menschen durch vermeidbare Folgeunfälle zu gefährden.

Gefahrenbeseitigung hat - ohne erhebliche Eigengefährdung - oberste Priorität.

 

§ 323c StGB
"Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."
 





Unfall zwischen LKW und PKW. Der graue PKW steht bereits auf dem Seitenstreifen, der LKW blockiert die mittlere Fahrspur. Das Warndreieck und die Warnblinkanlage sind erst unmitelbar hinter dem LKW sichtbar.




Liegengebliebene Fahrzeuge


+ unmittelbar vor, hinter, sowie auch auf

Ein- und Ausfahrten
von Schnellstraßen und Autobahnen, 


+ an unübersichtlichen Straßenabschnitten,

z.B. kurvigen Überleitungen von Autobahnkreuzen oder


+ auf Fahrspuren,


stellen eine besonders große Gefahr für Folgeunfälle dar.


Informieren Sie deshalb die Polizei: Tel. 110


 

 


Eine bestmögliche Kenntlichmachung ist wichtig. Die Fahrzeuge sollten so weit wie möglich nach rechts gefahren werden. Hier steht der PKW halb auf dem Grünstreifen und ist zusätzlich mit einer Warnweste an der geöffneten Heckklappe versehen.


Eine Reifenpanne auf dem Beschleunigungsstreifen nach einer scharfen Rechtskurve im Autobahnzufahrtbereich. Das rechte Blinklicht wird von der offenen Türe verdeckt. Ein Warndreieck fehlte und bei dieser großen Personenanzahl vor Ort wäre eine Warnung des nachfolgenden Verkehrs in  ausreichendem Abstand vom Grünstreifen aus mit Handzeichen möglich und erforderlich gewesen.

Bei einer Reifenpanne ist aber, falls das Rad nicht komplett verloren wurde, die Weiterfahrt bis zum (hier vorhandenen) Seitenstreifen oder bis zum Ende der Verzögerungsspur möglich.






Ein Fahrzeug mit Motordefekt über die Ausfahrt von der Autobahn zu schieben ist eine lebensgefährliche Aktion. Immer wieder fahren Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit durch LKW-Lücken von der linken Spur in eine Ausfahrt. Diese Menschen rechnen nicht immer mit quasi stehenden Hindernissen bei der Wahl ihrer Geschwindigkeit und den erforderlichen Anhaltewegen!



Ein Motorrad von der Autobahn zu schieben ist extrem gefährlich.  Fahrzeuge, die zu weit nach rechts kommen,  werden von ihm nicht registriert. ( Es gab  identische Situationen in absoluter Dunkelheit mit unbeleuchteten Krafträdern und schiebenden Personen in schwarzer Motorradbekleidung ohne Warnweste).



Auffahrunfall mit LKW und Transporter. Der Aufenthalt für Personen außerhalb der Fahrzeuge ist hier an der rechten und linken Seite gefährlich. Eine Weiterfahrt zum - nach der Einfahrt folgenden - Seitenstreifen wäre sinnvoll gewesen.






Rückweg eines "Familienausflugs" von der Tankstelle. Der Seitenstreifen ist ein gefährlicher Wanderweg, nebeneinander und ohne Warnschutzkleidung.




Reifenpanne beim LKW auf der Fahrbahnseite. Die Warnblinkanlage wird durch die  heruntergeklappte Ladebordwand abgedeckt und damit unwirksam...



... und beim Radwechsel steht der Mensch mit Werkzeug und Rad auf der rechten Richtungsfahrbahn.

 

 >>>    Wichtig!       <<<

 





Nicht nur bei einem LKW, auch bei PKW oder Wohnmobil kann ein Reifenwechsel auf der Fahrbahnseite bei schlechten Sichtverhältnissen, Witterungsbedingungen, ... lebensgefährlich sein.

 

>>>    Wichtig!        <<<

 



Bei diesem LKW -Pannendienst wurden Leitkegel und Blitzlampe zur Absicherung bei der Arbeitsstelle am linken Rand des Pannenstreifens eingesetzt. Die Absicherungsmaßnahme ist jedoch für die hier erforderlichen Arbeiten absolut unzureichend.

 Die Füße der Arbeiter befinden sich bereits außerhalb des Sperrbereiches und ein geeigneter Sicherheitsabstand zum fließenden Verkehr ist nicht vorhanden. Eine Fahrstreifensperrung durch Polizei oder Autobahnmeisterei wäre hier zwingend erforderlich.

 

 

>>>    Wichtig!        <<<  

 

Bei Arbeiten dieser Art muß die Autobahnpolizei / Autobahnmeisterei zur Einleitung geeigneter

 Absperrmaßnahmen informiert werden, wenn keine Möglichkeit besteht das Pannenfahrzeug zur

 Reparatur auf einen Parkplatz oder zu einer Werkstatt zu schleppen.

Informieren Sie die Polizei , wenn Sie Arbeits- oder Pannenstellen mit Arbeiten auf der

 Fahrbahnseite sehen, die Ihnen, wie hier dargestellt, als unsicher erscheinen.

Notruf Tel.:  110

 

 



 


Vorwarnung kostengünstig optimieren

 

In Kombination mit einer zusätzlichen Warnweste wird das Warndreieck nicht so leicht übersehen. Sie wurde geschlossen, über den Leitpfosten gestülpt und mit einem Kabelbinder gegen herunterrutschen gesichert. Das Warndreieck kann in dieser Kombination auch vor dem Pfosten aufgestellt werden und kippt damit nicht so schnell bei Wind um.

 

 


 


Das Verlassen des Seitenstreifens:

 

 

 

 

 

 Immer wieder ist zu beobachten, wie Fahrzeuge mit geringer Geschwindigkeit den Seitenstreifen verlassen und der nachfolgende Verkehr gefährlich zum Abbremsen gezwungen wird. Dies kann verhindert werden, wenn der  Seitenstreifen wie die Beschleunigungsspur an der Autobahneinfahrt genutzt wird. Beim Verlassen des Seitenstreifens wird das  Fahrzeug erst auf  die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der rechten Richtungsfahrbahn beschleunigt und dann, unter Beachtung des nachfolgenden Verkehrs, auf die rechte Fahrspur gewechselt.

 


Stichworte

Ausrüstung:

Die_Warnweste:

Die Warnweste in Kombination mit Winkzeichen zur Warnnung des nachfolgenden Verkehrs:

Das_Warndreieck:

Aufmerksamkeit erregen

Umsichtig handeln - individuelle Situationen

Vorwarnung kostengünstig optimieren

Das Verlassen des Seitenstreifens

 

 


 

weiterführende Informationen zu ähnlichen Themen

                    Eigenschutz an Einsatzstellen  ´                  

              LED - Warnlampen für "Jedermann"