Selbst vertraute Wege, die Verkehrsteilnehmer schon hunderte mal zurückgelegt haben, sind ihnen im Nebel plötzlich fremd. Straßenverlauf und Abstände zu Einmündungen und Kreuzungen werden bei Beeinträchtigung der Sicht durch Nebel neu erlebt und gerne wird auf dann zur Orientierung auf vorausfahrende Fahrzeuge zurückgegriffen. Hierbei wird die reale Sichtweite und die Möglichkeit das Fahrzeug im Notfall rechtzeitig zum Stillstand bringen zu können oft falsch eingeschätzt. 

Der Teufelskreis der Orientierung bei Fahrten im Nebel:

Der vordere Fahrzeugführer muss sich im Nebel orientieren, erhöht aber ggf.. die Geschwindigkeit, damit der nachfolgende PKW nicht so dicht auffährt oder dann im Nebel ein gefährliches Überholmanöver tätigt. Die Geschwindigkeit ist dadurch nicht der Sichtweite angepasst.

Der hintere PKW-Fahrer will nicht den Anschluss verlieren, da der Vorausfahrende die Orientierung erleichtert. Er reduziert den Abstand.

Fazit: Lassen Sie sich nicht durch das Auffahren des nachfolgenden Fahrzeuges zu einer höheren Geschwindigkeit drängen und versuchen Sie auch nicht durch Erhöhung Ihrer Geschwindigkeit zwingend den Sichtkontakt zum vorausfahrenden Fahrzeug aufrechtzuerhalten.

 

Besonders auf Kraftfahrtstrassen und Autobahnen wird das Tempo bei Sichtbehinderungen zu hoch zur realen Sichtweite gewählt.

Staus, Pannen- oder Unfallstellen können jederzeit plötzlich auftreten und  dies führte in der Vergangenheit oft zu Massenunfällen mit Toten und Schwerverletzten.


Bei starkem Nebel, Schneefall, Regen oder anderen Sichtbehinderungen mit weniger als 50m Sicht sollte die Nebelschussleuchte verwendet werden.

Falls die Sichtweite größer wird, muss die Nebelschlussleuchte wieder ausgeschaltet werden.

Die Sichtweite kann leicht mit den Leitpfosten am Straßenrand ermittelt werden. Auf Autobahnen stehen die Pfosten im Abstand von

 

Die Funktion der Nebelschlussleuchte wird bei Tag ...

... und Nacht (hier besonders intensiv) durch eine gelbe Kontrolllampe angezeigt.

Betrachten Sie einmal intensiv dieses Foto  für 5 Minuten!

So ergeht es vielen Verkehrsteilnehmern, wenn vorausfahrende Fahrzeugführer unnötig die Nebelschlussleuchte einschalten.

Das intensive Licht ist bei fehlender Sichtbeeinträchtigung nicht nur störend für nachfolgende Personen, es verändert auch deren Reizschwelle für Ihre Bremsleuchten. Nachfolgende Fahrzeugfahrer reagieren dadurch langsamer falls Sie bremsen müssen.

 


Bei einer Sicht unter 50m ist natürlich auch die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen:

Der Anhalteweg bei 50km/h beträgt ca. 40m. Hieraus resultiert >>. normale Autobahngeschwindigkeit passt nicht zur Nebelschluss-leuchte bei 50m Sichtweite.

weiterführende Informationen z.B. zur Reduzierung der Gefahren am Stauende

Stau, Baustelle und Unfall auf Autobahnen